Kalender
Atomuhr

Die Bürgerlobbyisten

BVBB Wählergruppe

Mitglieder &

Sympathisanten

in

Mitglied im Landesverband

Erledigt
Erledigt
Besucherzaehler

Übrigens...

Lieber Donald Duck...

...als Donald Trump

Ich habe nicht laufen gelernt, um zu kriechen!

 

In Anlehnung an Summer Cen

(Deutscher Rapper türkischer Abstammung)

Ich lasse mich nicht von dem Anschein beeindrucken. Ich gehe den Ursachen auf den Grund!

Anfragen der Gemeindevertreter/innen

Der Brandenburger Adler ist zwar rot, deshalb gehört aber weder der SPD oder den Linken das Land oder sind ihnen auf Ewigkeit die politischen Mehrheiten sicher!

please wait...homepage uhren

Man sollte gerade in Blankenfelde-Mahlow bodenständig statt abgehoben sein!

Klaerwerk-Blog

Wer nie die Schnauze aufmacht kann sie sich auch nicht verbrennen!

BVBB e.V.
BVBB e.V.

Nelson Mandela - Vorkämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit

Der frühere Präsident von Südafrika war 27 Jahre Gefangener des Apartheid-Regimes.

Er kämpfte gegen die weltweite Unterdrückung der Schwarzen und für ein gleichheitsorientiertes und demokratisches Südafrika.

 

1993 erhielt er für seinen unermüdlichen und leidvollen Kampf den Friedensnobelpreis.

 

Nelson Mandela ist all denen ein Vorbild, die sich gleichfalls für Demokratie und gegen Unrecht engagieren.

Es bedarf oftmals nicht viel, um etwas in Bewegung zu bringen

Politik ist weniger eine Sache von Äusserlichkeiten als von innerer Haltung!

Interessante Nachrichten finden Sie auch auf

In der Politik muss man vor allem eines:

Einen Arsch in der Hose haben!

Lieber für etwas gehasst werden,das man ist, als für etwas geliebt werden, was man nicht ist.

André Gide

Politik ist...


…wenn die Regierung mehr darauf achtet, dass ihre Entscheidungen außerhalb des Landes als in der eigenen Bevölkerung auf Akzeptanz stoßen

 
Darum interessiere Dich, mische Dich ein und bestimme den Weg mit.

Nachgefragt

Als Gemeindevertreter steht einem das Recht zu, Verwaltungsvorgänge und politische Sachverhalte zu hinterfragen.

 

Ich mache regelmäßig von diesem Recht Gebrauch.

 

Lesen Sie nachfolgend meine aktuellen Anfragen zur

3. Gemeindevertreter-Sitzung am 16. Oktober 2014

Anfragen 3. GV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.7 KB

Zahl des Tages:

82 %

der Deutschen fordern laut einer Umfrage des "Spiegel" von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Kurskorrektur in der Flüchtlingspolitik!

Ich mach´s Robbie:

und wie Robbie

Den einzigen Luxus den ich mir leiste ist eine e i g e n e Meinung.

 

Die aber lasse ich mir einiges kosten!

Politik `mal nicht bierernst!

Karikatur MAZ
Karikatur MAZ

Besser ein eigenwilliger Einzelgänger als ein willenloser Mitläufer!


Europa-Debatte im Deutschen Bundestag

Starker Steinbrück - Merkel blass


In der heutigen Bundestagsdebatte zum bevorstehenden EU-Gipfel kam es zu einem ersten Schlagabtausch zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem frisch gekürten SPD-Herausforderer Peer Steinbrück.

 

Merkel gab sich bekannterweise emotionslos, war wie gewohnt eher blass. Man spürt bei ihr einfach keine politische Leidenschaft, nicht mal für das Thema Europa.

 

Überraschend frisch und angriffslustig dagegen Peer Steinbrück. Allein schon von der Körpersprache und der Rhetorik ist es, im Gegensatz zu Merkel, eine wahre Freude ihm zuzusehen und zuzuhören unabhängig davon ob man ihm inhaltlich zustimmt.

 

Steinbrück verband gekonnt die geschichtliche Entwicklung Europas und der EU mit den dringenden und wichtigen Zukunftsentscheidungen, die nicht länger aufgeschoben werden können.

Er hielt Merkel den Spiegel vor, wie bspw. zum eingetretenen Zeitverlust, wegen ihres Zauderns und Zögerns, welches auch mit den Uneinigkeiten in der schwarz-gelben Koalition zusammenhängt. Es war eine wirklich fulminante Rede.

 

Wenn er solche Vorträge gegen Honorar hält ist er wohl auch jeden Cent Wert!

 

Das Duell Merkel – Steinbrück verspricht also spannend zu werden, da sind noch nicht alle Messen zugunsten Merkels gesungen, sofern Steinbrück zu den Honorarvorträgen restlos auflärt und die eigene SPD ihm im Wahlkampf nicht noch ein Bein stellt.

 

Unabhängig von dieser Debatte gab es in den letzten Tagen Bemerkenswertes oder auch Merkwürdiges.

Kurz vor der Entscheidung über den Bericht der Troika und der in Kürze fälligen nächsten Tranche für Griechenland wurde die EU Friedensnobelpreiträger. Dies kam sehr überraschend, niemand hatte den Bürokratiekoloss auf der Rechnung.

Zudem wurde eine Studie der Bertelsmann-Stiftung bekannt, derzufolge ein Austritt von südlichen EU-Mitgliedsstaaten bis zu 17 Billionen € kosten könnte. Flugs wurde verkürzt berichtet, ein Austritt allein Griechenlands würde diese horrende Summe kosten und so die Aussage von Vize-Kanzler Philipp Rösler (FDP) im Sommer in Frage gestellt, das „ein Austritt Griechenlands aus der EU seinen Schrecken verloren habe“.

Es ist völlig untergegangen, dass in dem Horroszenario auch der Austritt von Portugal, Spanien und Italien enthalten war.

 

Und um uns weiter zu beruhigen und einzulullen wurde verbreitet, die nächste Tranche in Höhe von ca. 30 Milliarden € an Griechenland kommt zunächst auf ein Sperrkonto, wäre also sicher.

Sperrkonto? Das gab es lt. EU-Insidern schon immer, immer wurden von diesem Sperrkonto die Gläubiger Griechenlands für Zins und Tilgung bedient.

 

Also, es ist viel Verwirrung und Ablenkung im Spiel. An die Wurzel des Übels, der rechtlichen und politischen (Fehl-)Konstruktion der EU, da aber geht man weiterhin nicht heran. Jedenfalls so lange nicht, wie noch genug Geld da ist, um immer neue Rettungsschirme aufzuspannen. Aber diese Kopf-in-den-Sand-Politik ist absehbar endlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0