Kalender
Atomuhr

Die Bürgerlobbyisten

BVBB Wählergruppe

Mitglieder &

Sympathisanten

in

Mitglied im Landesverband

Erledigt
Erledigt
Besucherzaehler

Das Bürgermeister-Phantom

(bitte klicken Sie oben auf den Button)
(bitte klicken Sie oben auf den Button)

Übrigens...

Lieber Donald Duck...

...als Donald Trump

Ich habe nicht laufen gelernt, um zu kriechen!

 

In Anlehnung an Summer Cen

(Deutscher Rapper türkischer Abstammung)

Ich lasse mich nicht von dem Anschein beeindrucken. Ich gehe den Ursachen auf den Grund!

Anfragen der Gemeindevertreter/innen

Der Brandenburger Adler ist zwar rot, deshalb gehört aber weder der SPD oder den Linken das Land oder sind ihnen auf Ewigkeit die politischen Mehrheiten sicher!

please wait...homepage uhren

Man sollte gerade in Blankenfelde-Mahlow bodenständig statt abgehoben sein!

Klaerwerk-Blog

Wer nie die Schnauze aufmacht kann sie sich auch nicht verbrennen!

BVBB e.V.
BVBB e.V.

Nelson Mandela - Vorkämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit

Der frühere Präsident von Südafrika war 27 Jahre Gefangener des Apartheid-Regimes.

Er kämpfte gegen die weltweite Unterdrückung der Schwarzen und für ein gleichheitsorientiertes und demokratisches Südafrika.

 

1993 erhielt er für seinen unermüdlichen und leidvollen Kampf den Friedensnobelpreis.

 

Nelson Mandela ist all denen ein Vorbild, die sich gleichfalls für Demokratie und gegen Unrecht engagieren.

Es bedarf oftmals nicht viel, um etwas in Bewegung zu bringen

Politik ist weniger eine Sache von Äusserlichkeiten als von innerer Haltung!

Interessante Nachrichten finden Sie auch auf

In der Politik muss man vor allem eines:

Einen Arsch in der Hose haben!

Lieber für etwas gehasst werden,das man ist, als für etwas geliebt werden, was man nicht ist.

André Gide

Politik ist...


…wenn die Regierung mehr darauf achtet, dass ihre Entscheidungen außerhalb des Landes als in der eigenen Bevölkerung auf Akzeptanz stoßen

 
Darum interessiere Dich, mische Dich ein und bestimme den Weg mit.

Nachgefragt

Als Gemeindevertreter steht einem das Recht zu, Verwaltungsvorgänge und politische Sachverhalte zu hinterfragen.

 

Ich mache regelmäßig von diesem Recht Gebrauch.

 

Lesen Sie nachfolgend meine aktuellen Anfragen zur

3. Gemeindevertreter-Sitzung am 16. Oktober 2014

Anfragen 3. GV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.7 KB

Zahl des Tages:

82 %

der Deutschen fordern laut einer Umfrage des "Spiegel" von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Kurskorrektur in der Flüchtlingspolitik!

Ich mach´s Robbie:

und wie Robbie

Den einzigen Luxus den ich mir leiste ist eine e i g e n e Meinung.

 

Die aber lasse ich mir einiges kosten!

Politik `mal nicht bierernst!

Karikatur MAZ
Karikatur MAZ

Besser ein eigenwilliger Einzelgänger als ein willenloser Mitläufer!


Zur Person

  • 55 Jahre alt
  • Mitglied der christlich-evangelischen Kirche
  • seit über 25 Jahren bin ich mit meiner Ehefrau Gaby verheiratet,  mit ihr zusammen habe ich
  • 2 Jungen im Alter von 25 und 21 Jahren

Schul-/Berufsausbildung

Im Jahr 1983 habe ich die Fachhochschulreife für den Bereich Wirtschaft/Verwaltung erworben.

Im Anschluss absolvierte ich eine Ausbildung zum Kaufmann für den Groß- und Außenhandel und legte 1985 die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer zu Berlin erfolgreich ab.

Berufstätigkeit

Bis auf die Unterbrechung für die Amtszeit als Bezirksstadtrat (politischer Wahlbeamter) im Berliner Stadtbezirk Kreuzberg  (s. politische Vita) habe ich seither als Kaufmann gearbeitet.
Aktuell bin ich als Coach &Trainer für Kommunikation für ein europaweit führendes Unternehmen für  Kommunikationsdienstleistungen mit Sitz in Berlin-Mitte tätig.

Politische Vita

Seit frühester Jugend bin ich politisch interessiert und engagiert.

1980 bin ich mit damals 17 Jahren im Kreisverband Berlin-Kreuzberg in die
Christlich-Demokratische Union Deutschlands (CDU) und deren Jugendorganisation „Junge Union“ eingetreten.
Dort übernahm ich in verschiedensten Funktionen (bspw. als Mitglied des Orts- und Kreisvorstandes, Delegierter zum Kreis- und Landesparteitag) politische Verantwortung. 1985 kandidierte ich erstmals für die Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung (Kommunalparlament) von Berlin-Kreuzberg, 1992 wurde ich Bürgerdeputierter (sachkundiger Einwohner) im sog. Immigrantenausschuss bzw. Ausschuss für Umwelt und Verkehr.
Anfang der 90er-Jahre war ich Mitglied in der vom Landesvorstand eingesetzten Reformkommission der  Berliner CDU zur Verbesserung der politischen Teilhabe
der Parteimitglieder, Amtszeitbegrenzung der Mandatsträger, Öffnung der Partei für Nichtmitglieder etc.

1994 konnte ich als hauptamtlicher Mitarbeiter (Organisationsleiter) in der
CDU-Landesgeschäftsstelle mein langjähriges Hobby zum Beruf machen.

Im Anschluss übernahm ich selbst ein politisches Amt. In meinem damaligen politischen Heimatbezirk Kreuzberg wurde ich im März 1996 auf Vorschlag meines Kreisverbandes von der Bezirksverordnetenversammlung zum Bezirksstadtrat für Bauen, Wohnen und Sport gewählt, welches ich bis zur Bezirksfusion am 31.12.2000 ausübte (s. Anlage).

Als sog. politischer Wahlbeamter stand ich einer Abteilung mit ca. 300 Mitarbeiter/innen in sieben Fachbereichen vor und verantwortete einen Jahres-Etat von 100 Millionen DM

(ca. 50 Mill. €).


(Eine Leistungsbilanz meiner Amtszeit können Sie ebenfalls der Anlage entnehmen).

Anfang des Jahres 2000 verlegte ich mit meiner Familie den Wohnsitz in die seinerzeit noch selbständige Gemeinde Blankenfelde und lies auch meine CDU-Mitgliedschaft nach Brandenburg überweisen.
Schon bald wurde ich aufgrund meiner politischen Erfahrungen in den Vorstand des Ortsverbandes Hoher Teltow gewählt.
Im Jahr 2003 nominierte mich die CDU als Kandidaten für die Gemeindevertretung und das Bürgermeisteramt in der Großgemeinde Blankenfelde-Mahlow.

Schon damals lag mein Focus auf der Problematik des Flughafenausbau´s in Schönefeld mit dessen gravierenden Folgen für unsere Gemeinde. In meinem Wahlprogramm forderte ich seinerzeit u.a. „die Einstellung der Finanzierung für die Flughafenplanung und eine schnelle Entscheidung für einen anderen Standort“.

Als das Bundesverwaltungsgericht im Jahr 2006 das Urteil sprach, welches den Flughafenausbau grundsätzlich ermöglichte, kam es zu unüberbrückbaren Differenzen bezüglich dessen Bewertung. Ich entschied mich dafür, meinen Aussagen im Wahlprogramm treu zu bleiben und verliess die Partei.

Im gleichen Jahr gründete ich mit einigen Mitgliedern & Sympathisanten aus dem Bürgerverein Brandenburg-Berlin e.V. die BVBB-Wählergruppe (BVBB-WG).

Mit ihr trat ich zum ersten Mal im Herbst 2006 zur Wahl an. Wir gewannen auf Anhieb die meisten Stimmen und holten ein Mandat im Ortsbeirat Blankenfelde
(s. Anlage).

Im Jahr 2008 entschied sich die Wählergruppe auch zu der Wahl der Gemeindevertretung Blankenfelde-Mahlow anzutreten. Auch hier konnte sie unter meiner Führung erfolgreich abschneiden und zog quasi aus dem Stand in Fraktionsstärke in das Gemeindeparlament ein.
Dort bin ich seitdem der Vorsitzende der Fraktion, leite den Flughafenausschuss und bin Mitglied im Hauptausschuss und für meine Fraktion auch Mitglied im Aufsichtsrat der Wohnungsverwaltungs- und Baugesellschaft Blankenfelde mbH (WOBAB).

Dieser Zuspruch bei den letzten beiden Wahlen hat uns bewogen, auch einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2011 aufzustellen, um die offenkundigen Misstsände in unserer Gemeinde dann direkt in der Verwaltung abstellen zu können. Hierfür haben mich meine Mitstreiter/innen einstimmig nominiert.

 

Von den drei Kandidaten bin ich gegen den Amtsinhaber in der Stichwahl nur knapp unterlegen. Dies hatte wohl auch mit einem äußerst schmutzigen Wahlkampf gegen meine Person zu tun.

 

Bei den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 habe ich zur Wahl der Gemeindevertretung mit 1.676 Stimmen das beste Ergebnis aller 32 Kandidaten erzielt.

Den Fraktionsvorsitz übe ich weiterhin aus, ebenso wie die Mitgliedschaft im Hauptausschuss und seit der Wahl auch im Ausschuss für Finanzen und Bürgerhaushalt, der in 2015 auch die Zuständigkeit für den Wirtschaftsbereich erhalten hat. Weiterhin bin ich Mitglied im Aufsichtsrat der Wohnungsverwaltungs- und Baugesellschaft Blankenfelde mbH (WOBAB).

 

Mit 1.957 Stimmen sprachen mir die Wähler/innen auch ihr großes Vertrauen für meine Kandidatur für BVB/Freie Wähler zum Kreistag aus, in dem ich Blankenfelde-Mahlow/Rangsdorf erstmals vertreten darf.

Von meiner Fraktion bin ich für den Aufsichtsrat der Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming mbH (VTF) und den Nahverkehrsbeirat vorgeschlagen und durch den Kreistag hierfür gewählt worden.

 

Nach Gründung der Fraktion Plan B/BVBB-WG bin ich im November 2015 zu deren Vorsitzenden gewählt worden. Ich vertrete die Fraktion im Kreisausschuss und im Haushalts- und Finanzausschuss.

 

Den Sitz im Aufsichtsrat der VTF musste ich aufgrund eines Patt bei der Zahl der Sitze und einer daraus resultierenden Einigung mit der Fraktion B90/Grüne abgeben.


Was es sonst noch über mich zu wissen gibt:

Ich bin Ehrenmitglied der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG)

Seit dem Oktober 2000 bin ich Mitglied des rd. 3000 Mitglieder zählenden Bürgervereins Brandenburg-Berlin e.V. (BVBB), eine der größten Bürgerinitiativen in der Hauptstadtregion. Seit 2005 war ich auch Mitglied im Vorstand und dort für die politisch-strategischen Überlegungen/Aktionen des Vereins zuständig, im Zeitraum von 2013 - 2015 war ich dessen Vorsitzender.

Die ehrenamtliche Arbeit als Gemeindevertreter und als Kreistagsabgeordneter, die ich neben meinen Beruf ausübe, waren zu meinem Bedauern aus zeitlichen  Gründen nicht mehr mit dem Vereinsvorsitz in Übereinstimmung zu bringen, weshalb ich mich schweren Herzens im Interesse des Vereins zur Aufgabe dieser wichtigen Funktion entschlossen hatte.

Selbstverständlich bleibe ich dem BVBB e.V. auch nach meinem Ausscheiden verbunden und wünsche meiner Nachfolgerin eine glückliche Hand. Über die Fraktion der BVBB-Wählergruppe im Gemeinderat Blankenfelde-Mahlow werde ich mit meinen Mitstreitern die Anliegen der BER-Betroffenen und des Vereins auf der politischen Ebene wie eh und je vertreten und vorantreiben.
 
Von 2004 – 2008 war ich als ehrenamtlicher Richter in der 6. Kammer des Verwaltungsgerichtes Potsdam tätig (s. Anlage).

Ansonsten halte ich nichts davon, als Multifunktionär auf mehreren "Hochzeiten zu tanzen“. Ich will stattdessen die Aufgaben die ich übernehme gewissenhaft und mit Kontinuität erfüllen.

Hobby´s:  

Die knappe Freizeit, die mir nach der hauptberuflichen und der ehrenamtlichen Arbeit bleibt, verbringe ich gerne mit Gartenarbeit, da ich mich wie in der politischen Arbeit freue, etwas über Jahre wachsen zu sehen.

Ein weiterer Ausgleich ist für mich das Kochen. Wenn es meiner Familie und meinen Gästen schmeckt, dann bin auch ich zufrieden.

 

Großen Spaß habe ich zwischenzeitlich an einem Motorroller gefunden, mit dem ich durch Berlin & Brandenburg fahre, ein unbeschreibliches Gefühl von Freiheit, besonders an schönen Tagen.

 

Seit Anfang 2015 sind wir auf den Hund gekommen. Die täglichen Gassi-Runden sorgen für die notwendige Bewegung im Ausgleich zu den teils stundenlangen Sitzungen.

Ergebnis Ortsbeiratswahl Blankenfelde 2006

Ergebnis Gemeinderatswahl Blankenfelde-Mahlow 2008

Wahlergebnis zur Gemeindevertretung Blankenfelde-Mahlow 2014

Wahlergebnis zum Kreistag Teltow-Fläming 2014

Ernennungs- und Entlassungsurkunde als B
Adobe Acrobat Dokument 737.4 KB
Leistungsbilanz als Bezirksstadtrat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.1 KB
Tätigkeit als ehrenamtlicher Verwaltungs
Adobe Acrobat Dokument 300.8 KB
Austritt aus CDU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.6 KB

Nachfolgendes Zitat bringt meine Lebenseinstellung auf den Punkt